Tagesgeldvergleich: So findest Du das beste Tagesgeld

November 27, 2018
tagesgeldvergleich_bestes_tagesgeld_finden-1280x683.jpeg

Tagesgeldvergleich: So findest Du das beste Tagesgeld

Beim Tagesgeldvergleich möchtest du natürlich gute Zinsen erhalten. Doch bei den zahlreichen Tagesgeldanbietern, hast du gleich mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Bei Finograd zeigen wir dir einen einfachen Weg die besten Tagesgelder mit den höchsten Zinsen zu finden.

Was sollte beim Tagesgeldvergleich beachtet werden?

Zinsrate

Der wichtigste Aspekt beim Tagesgeldvergleich ist die angebotene Zinsrate, denn diese hat den größten Einfluss auf die Rendite der Geldanlage. Bei verzinsten Spareinlagen spielt die Verfügbarkeit des Geldes eine wichtige Rolle in Bezug auf die Zinsrate. Durch die „sofortige“ Verfügbarkeit beim Tagesgeld ist der Zins niedriger, während Festgeldganlagen mit festen Laufzeiten höhere Zinsen anbieten.

Verfügbarkeit und Auszahlung

Viele Konten garantieren eine permanente Verfügbarkeit. Bedeutet also, dass du jederzeit auf dein Geld zugreifen kannst. Achte bei der Tagesgeldwahl auf die Auszahlungsdauer des Anbieters.  

Steuern

Unser lieber Gesetzgeber hat für Sparer ein Herz. Seit 2009 haben Sparer einen Freibetrag (auch genannt Sparerpauschbetrag), auf den keine Steuern gezahlt werden müssen. Bei Singles beträgt der Freibetrag 801 Euro und bei Ehepaaren 1602 Euro.

Um vom Sparerpauschbetrag profitieren zu können, muss ein Freistellungsauftrag ausgefüllt bei der Bank eingereicht werden. Falls du mehrere Spargeldanlagen besitzt, kannst du den Sparerpauschbetrag – sofern die Freibetragshöhe nicht überschritten wird – auf mehrere Banken aufteilen.

Zusätzlich können sich Sparer über die harmonisierte Besteuerung in der europäischen Union freuen. Die Besteuerung von Zinseinkünften ist in Europa für private Verbraucher weitgehend harmonisiert und somit gleichwertig mit einer Besteuerung zu einer Spareinlage in Deutschland.

Jedoch kann es sein, dass je nach Land eine Quellensteuer im Ausland einbehalten wird. Zum Glück kannst du in Deutschland die Quellensteuer anrechnen lassen. Diese wird in deiner jährlichen Einkommenssteuererklärung berücksichtigt.

Mindesteinlage und Maximale Anlagesumme

Es existiert keine gesetzliche Regelung zur Mindesteinlage für Tagesgeldkonten. Die verschiedenen Anbieter können frei entscheiden, was sie den Kunden anbieten. Einige Tagesgelder haben maximale Anlagesummen und Zinsstaffelungen, die sich nach der Höhe der Anlage richten. In Zeiten der niedrigen Zinsen ist es keine Seltenheit mehr, dass bei steigenden Anlagesummen die Zinsen geringer ausfallen. Manche Banken bestrafen sogar ihre Kunden mit Strafzinsen.

Kurz gesagt: Richtig minus.

Grundsätzlich sollte die Spareinlage pro Bank nicht höher als 100.000 EUR betragen. Darüberhinaus gehende Beträge befinden sich nicht mehr im Schutzbereich der EU-Einlagensicherung.

Einlagensicherung

Nach geltendem EU-Recht sind alle Tagesgeld- und Festgeldangebote bis zu einer Summe von 100.000 Euro inkl. Zinserträgen zu 100 Prozent je Kunde und je Bank geschützt. Falls du höhere Summen anlegen möchtest, solltest du dein Geld auf mehrere Banken verteilen, um den Schutz der EU-Einlagensicherungen für jede Spareinlage zu erhalten.

Mehr Informationen über die europäische Einlagensicherungen kannst du beim Bankenverband nachlesen.

Welche alternative Spareinlagen gibt es zum Tagesgeld?

Festgeld – Feste Laufzeit und mehr Zinsen

Der große Bruder vom Tagesgeld heißt Festgeld. Beim Festgeld kannst du auf dein Geld für eine bestimmte Laufzeit – mindestens 6 Monate und maximal 10 Jahre – NICHT zugreifen. Die Zinsen bei Festgeldern sind in der Regel höher als bei Tagesgeld. Festgeld eignet sich eher als mittelfristige und langfristige Geldanlage. Wenn du vor Ablauf der Laufzeit auf dein Geld zugreifen möchtest, werden eventuell Strafzahlungen anfallen und es können sogar keine Zinserträge ausgezahlt werden.

Depot für den Kapitalmarkt

Diversifikation sollte bei jedem Anleger eine hohe Priorität haben. Mit einem Depot bei Finograd kannst du weltweit an über 120 Börsen handeln. Einzelne Aktien und ETF-Sparpläne können eine sinnvolle Ergänzung zu verzinsten Spareinlagen darstellen.

Was wird für ein Tagesgeldkonto benötigt?

Für jedes Konto muss ein Referenzkonto (Girokonto) hinterlegt werden.

Je nach Land sind die Anforderungen der Tagesgeld-Anbieter unterschiedlich. Bei manchen Anbietern kann der Antrag entweder digital oder noch altmodisch per Post ausgefüllt werden. Für die Legitimation muss jeder Kunde eine Kopie des Ausweises oder Reisepasses einreichen und das Identifizierungs-Verfahren (Postident oder Video-Ident) durchlaufen.

Wo gibt es gute Tagesgeldangeboten?

Die Auswahl ist groß, doch mit unseren Hinweisen kann der Tagesgeldvergleich nicht mehr schief gehen. Auf den Portalen weltsparen.de, savedo.de und zinspilot.de findest du Tagegeld- und Festgeldangebote aus ganz Europa.

Sven

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen